Happy Food

5. August 2019 0 Von Raw Spirit

Happy Food!

(Rating: 90%)


Glück beginnt im Darm. Denn die dort ansässigen Bakterien entscheiden mit, ob wir uns niedergeschlagen oder fröhlich, ängstlich oder zuversichtlich fühlen. Mediziner und Wissenschaftler haben in den vergangenen Jahren weitreichende Erkenntnisse darüber gewonnen, welche Zusammenhänge zwischen Ernährung, Darm und Gehirn bestehen und wie die richtigen Lebensmittel sogar bei Depressionen helfen können. 



Von 300.000 essbaren Pflanzen nutzt der größte Teil der Menschheit gerade mal 200. Und dieser größte Teil der Menschheit leidet auch an depressiven Schüben. Du kennst das garantiert, aus heiterem Himmel fühlt man sich einfach Scheiße! Aber das ist nicht aus heiterem Himmel. Neueste Forschungen belegen, wenn man den 2 Schweden die ich Dir heute vorstelle glaubt, dass eine ganz spezielle Ernährung auch bei ernsten behandlungswürdigen Depressionen in Studien dazu geführt hat, dass Menschen ein völlig geiles neues unbeschwertes Leben führen konnten. Das Potential liegt in der richtigen Zusammenstellung der Nahrung.

Happy Food ist ein Projekt von Niklas Ekstedt und Henrik Ennart. Ein Sternekoch und ein Wissenschaftsjournalist aus Schweden, die ihr Leben der Nahrung verschrieben haben. Die aufgrund der Industrialisierung ziemlich radikal eingeschränkte Nutzung von Lebensmitteln führt zu geistigen Krankheiten. Das ist ihre These und sie machten sich auf, die Lebensmittel zu identifizieren die besonders wichtig für den Geist sind und haben daraus dann Rezepte kreiert um das umzusetzen und Dein Leben schöner zu gestalten. Ist ihnen das aus meiner Sicht gelungen und lohnt sich die 22€ in die Hand zu nehmen und deren Buch zu kaufen. Das möchte ich mit Dir heute besprechen. Kommen wir zum ersten Teil des Buches.

Hier werden aktuelle Forschungen zusammengetragen, die auf vielfältige Weise immer wieder zu dem selben Schluß kommen. Dass die Darmgesundheit und die Resorptionsfähigkeit entscheidenden Einfluß auf unser geistiges Befinden haben. Dadurch dass bei dem durchschschnittlichen Menschen 3/4 der Nahrungsmittel die er zu sich nimmt, aus nur 12 Grundzutaten besteht, sterben gewisse Darmbakterien aus. Schreib doch mal auf was Du denkst, was diese 12 Grundzutaten sind, aus denen fast komplett unser Essen besteht. Die Lösung gibts gegen Ende des Videos. Die Verschiebung dieser Millieuokonzentration von Darmbakterien, kann gemessen werden. Genau wie biochemische Reaktionen im Gehirn und deren Resultate. Darm und Gehirn sind durch den Vagus Nerv miteinander verbunden und es kommt zu wechselseitigen Reaktionen, das bedeutet der Darm beeinflusst nicht nur das Gehirn, sondern auch andersherum. Ein Beispiel wird dann in dem Buch sehr deutlich herausgearbeitet, nämlich die Stressreaktion. Wenn Du gestresst bist, verschiebt sich Dein natürliches Gleichgewicht auch im Darm. Die beiden Schweden arbeiten also einen multidimensionalen Ansatz heraus, der letztlich wie viele der aktuellen Forschungsarbeiten in Ganzheitlichkeit münden. Natürlich werden auch schon im Forschungs & Analyse Teil, konkrete Lebensmittel besprochen. Dabei werden die großen Depressionsbooster, klar benannt und anhand von Studien und belegt. Diese sind wenig überraschend, Zucker, Weizenmehl, generell einkettige Kohlenhydrate, gesättigte Fette, Fleisch, vor allem rotes, Nikotin und Alkohol. Das deckt sich auch mit dem von mir festgestellten Konsens in der Wissenschaft. Was sehr interessant ist, ist das Kapitel über die Darmbakterien, wo speziell hingeschaut wird und nicht nur allgemein über deren Wichtigkeit referiert wird, sondern man speziell die große Gruppen der Darmbakterien herausarbeitet. In dem Buch wird nicht nur das was in den Mensch hinheinkommt, sondern auch dass was unten wieder rauskommt betrachtet. Dabei sehr interessante Zusammenhänge dargestellt, wie dass das Gewicht des Kots größeren Einfluss hat, als die Konsistenz. Nachdem man einen sehr guten wissenschaftlich belegten 1. Teil dann durchgearbeitet hat, kommt man quasi zu den Lösungen.

Der 2. Teil ist dann den Happy Foods gewidment. Generell könnte man die Lösung mit einer typischen Mediteranen Ernährung vergleichen. Dabei aber Pastaprodukte durch Vollkorn ersetzen und gesättigten Fettsäuren weglassen. Aber auch ganz konkret werden eine Reihe von Lebensmitteln betrachtet und diese immer mit dem Fokus. Darmgesundheit und geistigen Zustand. Dabei spielt der Gehalt an Fasterstoffen und deren Forschungsergebnis immer eine große Rolle. Es werden auch Lebensmittel entmystifiziert, wie zum Beispiel Kombucha für dessen Wirkung es keinen wissenschaftlichen Beweis gibt und dazu zählen nicht nur Forschungsergebnisse im Labor, sondern auch epidemiologische Studien. Denn es ist ja durchaus möglich das ein Lebensmittel positive Wirkungen hat, wir nur noch nicht so recht wissen warum es so positiv wirkt. Der Apfel ist ein Super Beispiel dafür. Wir wissen immer noch nicht warum er so effektiv gegen Krebs ist, man vermutet dass es mit den sekundären Pflanzenstoffen zusammenhängt, aber man konnte die konkrete Kausalität noch nie in einem Laborversuch feststellen. Es werden im Buch weiterhin einige Lebensmittel besonders hervorgehoben, deren positive Effekte auf das Gehirn besonders stark sind, wie Mangold oder Sellerie. Dann werden noch zahlreiche Rezepte gepostet, wo der Sternekoch quasi das Know-How des Wissenschaftsjournalisten umsetzt. Kommen wir nun zu meiner Bewertung.

Das Buch hebt sich erst einmal definitiv, von sehr vielen Ernährungsbüchern insofern ab, dass es im Forschungsabschnitt sehr ins Details geht. Sehr positiv, weil vieles hat man einfach schon 100 mal gelesen, aber hier kann man das WIssen einfach noch einmal vertiefen. Leider werden dabei die Studien nicht konkret per Fußnoten dort verlinkt, wo sie genutzt worden, sondern allgemein im Anhang gepostet. Das ist schade, da man gerade spezielle Informationen so nicht verifizieren kann, sondern quasi nur den Eindruck bekommen soll, dass es sich um eine seriöse Forschungsarbeit handelt, aber dieses wichtige Kriterium völlig außer Acht lässt. Keiner arbeitet 100 Studien auf der Suche nach diesem einen Punkt, den man kontrollieren möchte, nach. Willkommen im Zeitalter der suggestigen Manipulation. Das ist extrem schade, weil ich nicht den Eindruck habe, dass es sich hierbei um allzugroßes Cherry Picking handelt! Denn generell wird in dem Buch der Versuch unternommen nicht zu dämoniseren, sondern tatsächlich objektiv aufzuklären. Das Buch liest sich absolut seriös und das sage ich als jemand der die letzten Ernährungs- und Optimierungsbücher eher negativ bewertet hat. Den grunsätzlichen Strategien innerhalb der Lebensmittelwahl stimme ich zu. Allerdings werden hier speziell zum Thema Fleisch, Eier und Milch einige neue Forschungen gar nicht mit betrachtet. Eine ganz klare Verbindung von erhöhten Eierkonsum und Sterblichkeit habe ich ja in einem anderen Video vorgestellt. Die Studie das muss man dann allerdings auch sagen, wurde erst nach dem Buch veröffentlicht, aber Hinweise auf die Schädlichkeit von Eier gab es ja auch vorher schon zu Genüge. Allerdings stellt das kein großes Problem in der Nutzung des Buches dar. Zum Einen sind fast alle Gerichte pflanzlich und in dem Umfang wie im Buch Fleisch, Milch und Eier innerhalb einer gesunden Ernährung dargestellt sind, kann man mit ausreichend Bewegung und einem gesunden Mindset davon ausgehen, dass man diese Effekte kompensieren kann. Nichts desto trotz hätte ich mir eine aktuellere und noch kritischere Betrachtung tierischer Produkte gewünscht. Gerade weil sie bei Depression eine übergeordnete Rolle spielen. Aber dazu muss man sagen, dass ich mich da speziell wirklich 5 Jahre in diese spezielle Thematik eingelesen habe. Das Buch macht ja wirklich einen Rundumschlag. Dabei werden einfach extrem viele Themen behandelt, auch wie die Umwandlung von Tryptophan zu Serotonin aufgrund der Blut – Hirn – Schranken- Charakteristik abläuft. Und entsprechend man explizit vor Kohlenhydratarmen Ernährungsweisen warnt, da ein zu viel an Proteinen immer zu geistigen Problemen führt. Ich hatte auch 2 Jahre mich Low Carb ernährt und auch dieses Zusammenhang hier schon in einem Video deutlich dargestellt. Abgrundet wie das Buch, dann mit einem Kapitel wie man in 24 Stunden seinen Darm erneuert. Während man bei dem Forschungsabschnitt wirklich viel in die Tiefe geht, muss man bei den 2. Kapitel den Lösungen wirklich oft Kompromisse machen und bleibt ein wenig an der Oberfläche. Nichts desto trotz gehört dieses Buch zu den 10% besten Ernährungsbüchern die ich gelesen habe und möchte auch diesmal eine Kaufempfehlung aussprechen, da hier nichts grundlegend Falsches geschrieben wurde. Und je nach Wissenstand man einiges neues erfahren kann. Das Buch ist mit 22€ noch im Rahmen dessen, was sich als angemessen anfühlt. Ich habe Dir das unten verlinkt, wo Du auch weitere Rezensionen zu dem Buch anschauen kannst. Ja was sind denn nun die 13 Lebensmittel aus den unser Essen zu 3/4 besteht. Zuckerrohr, Mais, Reis, Weizen, Kartoffeln, Sojabohnen, Maniok, Tomaten, Bananen, Zwiebeln, Äpfel, Weintrauben, Schwein, Huhn, Rind, Schaf und Ziege. Wirklich viele interessante Informationen und mit einem entspannten Mindset kann man die teilweise Nicht-Aktualität, des Wissens über tierische Produkte auch durchaus annehmen. Zumal evtl. auch das Marketing da die Finger im Spiel hat, da man damit eine potentiell große Leserschaft verschrecken würde. Daher meine Bewertung 90% Kaufempfehlung.

Link zum Buch bei Amazon.

avatar

Samu

Raw Spirit