Willkommen auf unserer Seite des Love & Change Transformationcamp đŸ€—

(20.07.23-24.07.23)

Freunde wachsen ĂŒber sich hinaus 💖 und entwickeln die Welt.

(Nun mit veganer Vollpension đŸ€ŸđŸŒđŸ’–)

Das Camp ist ein vertrautes, drogenfreies, tierleidfreies und tolerantes Treffen von befreundeten Wissenschaftlern, Spirituellen, Forschern, Aktivisten, Herzensmenschen, GeschÀftsleuten, Konservativen, Aussteigern, Investoren, Avantgardisten die sich gegenseitig inspirieren, neue Perspektiven geben und aktiv die Welt verÀndern wollen.


Es können maximal 60 Menschen teilnehmen.


Geschichte

Angefangen hat alles im Sommer 2022, als Samu & Nathalie eine Vision hatten wo Freunde & Bekannte mal alle zusammenkommen und statt Feiern oder Potlucks uns einige Tage in wirklicher Tiefe begegnen, welche sonst nur in Liebesbeziehungen möglich ist. Wo wir gegenseitig unserer Persönlichkeit in 5 Tagen bei Herausforderungen, Entspannung und Spiel neue Facetten entlocken.

3 Fragen stellten wir uns!

Hast Du Lust Dich aktiv mit Dir auseinanderzusetzen und dabei Komfortzonen zu verlassen?
Bist Du neugierig darauf Dich mit Achtsamkeit mutig auf Experimente einzulassen?
Glaubst Du, dass ĂŒber persönliche VerĂ€nderung die Welt verĂ€ndert werden kann?

Wir waren alle begeistert und weitere Menschen, die davon von ihren Freunden erfahren hatten, wollten auch mitmachen. Also konnten wir gar nicht bis zum nĂ€chsten Sommer warten um uns noch einmal zu treffen. Also machten wir ein Camp mitten im Winter, wo die GefĂŒhlslage, die Situation auf dem Hof intimer und unsere persönliche Umwelt anders wirkt als im Sommer. Das hat zu einer neuen Dynamik gefĂŒhrt und wir waren alle dankbar, dass wir das Wintercamp auf die Beine gestellt haben.

So haben wir uns vorgenommen IMMER einmal im Sommer und einmal im Winter zusammenzukommen. Samu & Nathalie organisieren Raum & Verpflegung und sollten Mehrkosten entstehen, dann legen wir nach dem Camp nochmal zusammen. Aber bisher ist mit dem Anmeldepreis immer alles gedeckt worden, da uns auch der Bio-Hof der dieses Konzept gut findet und auch ein Teil der Familie geworden ist, entgegenkommt. So können wir fĂŒr 5 Tage auf einem Bio-Hof mit selbst organisierter veganer Vollpension zusammenkommen fĂŒr den Preis einer einzigen HotelĂŒbernachtung đŸ€ŸđŸ’–



Willst Du Teil unserer Familie werden? 😼


Sind Dir Deine Ess-, Schlaf- und Verhaltensgewohnheiten wichtiger als Weiterentwicklung?
Sind fĂŒr Dich SpiritualitĂ€t und Wissenschaft unvereinbare Sichtweisen auf die Welt?
Bist Du auf der Suche nach einem RĂŒckzugsort um den Alltag zu entfliehen?

Wenn Du eine der Fragen mit Ja beantwortest, dann ist das Camp fĂŒr Dich NICHT geeignet.


Es ist ein Zusammentreffen von toleranten Menschen, die aus den verschiedensten Richtungen zusammenkommen. Wissenschaftler, VisionĂ€re, KĂŒnstler, Analytiker, Spirituelle, SelbststĂ€ndige, Angestellte, Aussteiger, Politiker, Esoteriker, Rainbow-People, Aktivisten, Pazifisten, Anarchisten, Religiöse und alle sich nicht identifizierenden Mystiker. Wir lassen Gewohnheiten und Komfortzone hinter uns und arbeiten daran die Welt tolerant und in Liebe dynamisch zu verĂ€ndern, ohne starre Ideologie. Die Altersstruktur der ersten beiden Camps war in der Mitte zwischen 25-35 Jahren. Aber Menschen jeden Alters sind willkommen, solange sie die nötige FlexibilitĂ€t und Schaffenskraft đŸ’ȘđŸœ mitbringen und noch die Vision haben, die Welt zu Ă€ndern. Aus JugendschutzgrĂŒnden können wir keine Personen unter 18 Jahren zulassen. Wichtig ist auch, dass Du zumindest einen Menschen aus unserer Community bereits kennst und einschĂ€tzen kannst ob Du wirklich Lust hast Dich auf diese intensive Reise zu Dir einzulassen.

Das klingt alles bisweilen wie eine starre Glaubensgemeinschaft, das ist uns schon bewusst đŸ€Ł. Aber Offenheit, Vertrauen und Mut brauchen einen geschĂŒtzten Raum, der nur in einem privaten & familiĂ€ren Umfeld gegeben ist. Sei Dir sicher, hier ist innerhalb der Strukturen, die Du hier nachvollziehen kannst, alles möglich und eine AtmosphĂ€re maximaler gegenseitiger WertschĂ€tzung und freier Entfaltung bei Achtung persönlicher Grenzen zu finden. Gerade die Unterschiedlichkeit politischer, religiöser und ideologischer Überzeugung macht das Camp aus.


Wir co-kreieren in einem klar strukturierten Rahmen3 und in einer vorgegebenen Ordnung gemeinsam ein Raum der Weiterentwicklung durch selbst initiierte Workshops, Experimente und GesprĂ€chskreise. Das ganze Camp ist darauf ausgerichtet, dass wir unsere FĂ€higkeiten und Perspektiven in gruppendynamischen Prozessen und spontanen Einzelbegegnungen erweitern. Es ist primĂ€r kein Raum fĂŒr entspanntes Socializing und um alte Freunde nur wiederzutreffen, sondern gemeinsam zu arbeiten. Achtsame Kommunikation und liebevolles Miteinander und herausfordernder Schmerz durch AuthentizitĂ€t und Perspektivenwechsel gehen Hand in Hand.

Das ist kein Raum fĂŒr Geldverdienen in irgendeiner Form. Das bedeutet wir kommen nicht nur kostendeckend zusammen, sondern wir verkaufen auch keine Produkte untereinander oder nutzen das Camp um Werbung fĂŒr unsere Dienstleitungen zu machen. Im Gegenteil, wir bieten unsere Leistungen, sei es die Organisation, die FĂ€higkeiten, die persönliche Zuwendung und unsere Aufmerksamkeit kostenfrei an 🙏💖.


EindrĂŒcke der letzten beiden Camps


Ablauf des Camps 🛞


Grob lĂ€uft das Camp im Sommer auf drei verschiedenen Areas ab. Einmal der Saal mit allen Workshops, die mit jeweilig 30 Minuten Pause von FrĂŒh bis Abend durchgehend laufen. Dann die Jurte mit Ofen in der die GesprĂ€chskreise ausschließlich in Redekreiskultur2 durchgehend laufen. Der dritte Space ist die Feuerstelle wo ein offener Raum fĂŒr Gesang, spontane Kreationen und offene GesprĂ€che geschaffen wird. NatĂŒrlich kann der Community Raum im Bettensaal, die Tische am Zeltlager und das gesamte GelĂ€nde frei genutzt werden inkl. der Sportmöglichkeiten. Die Zeiten der Workshops & Redekreise werden im Vorfeld in unserer privaten Whatsappgruppe und per Mail geteilt.

Jeden Tag wird es um 11 Uhr ein kurzes obligatorisches Treffen geben (maximal 30 Minuten), indem wir aufkommende Fragen klĂ€ren, Organisatorisches besprechen, Änderungen kommunizieren und etwaige Probleme lösen, die Tags zuvor aufgekommen sind und die in der Stille der Nacht sich nicht aufgelöst haben. Auch allgemeine Announcements die fĂŒr alle relevant sind können wir hier austauschen. Wir bilden einen Kreis im Saal und wer was sagen möchte, tritt in die Mitte, redet und dann wieder heraus.


Grundlegende Regeln đŸ‘‹đŸŒ


“Je mehr sich ein Mensch mit dem Menschsein identifiziert, umso wichtiger werden Regeln.”


Aus den letzten beiden Camps haben wir gelernt, dass es völlig normal ist, dass man bei dem großen Angebot an Workshops, Experimenten und spontanen Co-Kreationen man sehr viel auch mit sich selber zu tun hat und die Gemeinschaft etwas aus dem Auge verliert. đŸ„Č Das ist in Ordnung. Aber daher brauchen wir eine konkretere Orientierung und nun auch erstmalig einen kleinen Regelkatalog. Folgende Eigenschaften sind keine Empfehlung, sondern tatsĂ€chlich genauso mitzubringen oder zumindest Deine Idealvorstellung, die Du zu erreichen wĂŒnschst đŸ„°. Ernsthaft! OHNE diese Eigenschaften beim Camp passt Du nicht dazu. Das ist unser notwendiger Selektionsprozess. Wir sind eine private Veranstaltung! 🔍


Respektvoll bedeutet…
-ZuverlÀssig in Planung und Absprachen
-PĂŒnktlichkeit in allen Belangen

Drogenfrei bedeutet…
-Kein Alkohol, Nikotin, LSD, MDMA etc…
-Kein Rauchen jeglicher Substanzen Tabak, Hanf etc…

Vegan bedeutet…
-Kein Mitbringen von Tieren
-Nur rein pflanzliche Lebensmittel mitbringen und verzehren (Du musst aber kein Veganer sein 😘)

Aktiv bedeutet…
-Beteiligung an der Mehrzahl der Workshops als Leiter und Teilnehmer
-Spontanes Co-kreieren vor Ort

Akzeptierend bedeutet…
– Keine OpfermentalitĂ€t und stĂ€ndiges Beschweren
– Du kannst die Dinge annehmen wie sie sind und ausgehend davon handeln

Offen bedeutet…
-Es werden Videos & Bilder fĂŒr die sozialen Medien aufgenommen
-Thematisch und Ideologisch gibt es keine Tabus, die nicht diskutiert werden können

Liebesverbunden bedeutet…
-Keine Angst vor Umarmungen und menschlicher NĂ€he
-Interesse an anderen Menschen und deren Perspektiven

Selbstverantwortlich bedeutet…
-Kein Platz fĂŒr Verschwörungstheorien
-Grenzen kennen und eigenverantwortlich ausbauen

Tolerant bedeutet…
-Kein Platz fĂŒr Diskriminierung jeglicher Form innerhalb der Struktur des Camps (welche quasi auch in gewisser Weise diskriminierend ist, da sie einen Raum definiert)
-Bewusstsein dass wir als Menschen zusammenkommen nicht Frau/Mann schwarz/weiß etc….

Minimalistisch & Reflektierend bedeutet…
-Du kannst Unwichtiges von Wichtigem trennen und kannst diese Dinge benennen
-Deine Komfortzone & Deine Ideologie ist Dir bewusst und wird von Dir immer kritisch hinterfragt


Lies Dir bitte noch einmal alle Eigenschaften durch um schmerzvolle Erfahrungen oder EnttÀuschungen zu vermeiden.


Verantwortung & Achtsamkeit auf dem Hof 🛖


Es werden sogenannte Roomkeeper1 eingesetzt die vorher festgelegt werden. Diese haben ein besonderes Augenmerk auf ihren Verantwortungsbereich. Wir benötigen Roomkeeper fĂŒr die KĂŒche, fĂŒr die WaschrĂ€ume, fĂŒr das Bettenhaus, fĂŒr die Jurte, fĂŒr die Feuerstelle, fĂŒr den Saal und einen fĂŒr das AußengelĂ€nde. Aber natĂŒrlich dĂŒrfen alle achtsam mit dem GelĂ€nde und den RĂ€umen umgehen. đŸ„°


ErnĂ€hrung đŸČ


Die KĂŒche ist ein Community Raum und Herz unserer ErnĂ€hrungsenergie. Im Gegensatz zu den ersten beiden Camps, in denen leider auch nach Absprache viele nur sich selber im Blick gehabt haben und keine Ordnung in der KĂŒche geschaffen werden konnte wird es nun eine Grundversorgung fĂŒr Alle in der KĂŒche mit Porridgebar, Brot und Linseneintopf geben, welche alle NĂ€hrstoffe deckt und SĂ€ttigung garantiert đŸ„°.

Die Porridgebar besteht mindestens aus Haferflocken, Rosinen, Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Äpfeln. Der Linseneintopf besteht mindestens aus Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln und Linsen. Dazu gibt es tĂ€glich frisches selbst gebackenes 100% Vollkornbrot. ZusĂ€tzliche Zutaten zur Verfeinerung oder alternative Lebensmittel können nur in der KĂŒche gelagert werden, wenn sie die Gemeinschaft ohne EinschrĂ€nkungen komplett aufbrauchen darf. TatsĂ€chlich ist es im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr möglich sein eigenes SĂŒppchen (in der KĂŒche) zu kochen 👍.

Auch da der komplette Herd von zwei großen Linsentöpfen dauerhaft belegt sein wird und die KĂŒche einen neuen achtsamen Gemeinschaftscharakter haben soll, dĂŒrfen individuelle Gerichte nur außerhalb der KĂŒche zubereitet und verzehrt werden. Eine neue homogenere & gemeinschaftlichere AtmosphĂ€re in der KĂŒche ohne Futterneid und zu viel Genusspriorisierung unterstreichen das aktive Wesen des Camps. Auch die Ordnung und die Sauberkeit in der KĂŒche wird so einfacher zu halten.

Wer trotzdem das BedĂŒrfnis hat sein eigenes SĂŒppchen zu kochen, der kann im Community Raum im Bettenhaus, an der offenen Feuerstelle und im Pizzaofen am Zeltplatz eigene vegane Gerichte zubereiten, solange da keine dauerhaften Bereiche entstehen wo Leute “versacken” und vom sĂŒĂŸen Gift der genussreichen ErnĂ€hrung den Sinn des Camps vergessen đŸ€Ł

Das Geschirr in der KĂŒche ist ausschließlich fĂŒr die Nutzung in der KĂŒche zu verwenden und sollte sofort nach Verzehr selbststĂ€ndig abgewaschen werden. Tee und Kaffee können beliebig in der KĂŒche zubereitet werden. Aber auch hier gilt das Geschirr verbleibt in der KĂŒche. Daher ist das mitbringen einer eigenen Thermoskanne, Trinkflaschen oder einer Tasse von Vorteil.

Es kann sich jederzeit frei von Porridge, Brot und Linsen bedient werden. Bei den Linsen immer nur aus dem linken Linsentopf essen, der wenn geleert durch den rechten Topf ersetzt wird und mit neuen Linsen angesetzt wird. So dass eine ununterbrochene Linsen- und Porridgestraße entsteht.


Kosten đŸ’”

Das ist eine private Veranstaltung wo wir die Möglichkeit haben auf einem denkmalgeschĂŒtzten Hof, mitten in einer grĂŒnen Oase (Bergisches Land) zwischen DĂŒsseldorf, Essen und Wuppertal unser Camp weiterhin extrem preiswert umzusetzen, um unsere KapazitĂ€ten voll auf die AktivitĂ€ten zu richten. Dabei stehen uns Toiletten, Duschen, eine Bar, ein riesiger Festsaal mit Musikanlage, Tischtennisplatte, Basketballkorb, Geschirr, eine komplett eingerichtete KĂŒche, Klavier, Kicker, Feuerplatz und nun auch eine eigene beheizbare Jurte zur VerfĂŒgung.

Das Camp bietet fĂŒr die 5 Tage eine Vollverpflegung die ernĂ€hrungsphysiologisch an den aktuellen Richtlinien der großen ErnĂ€hrungsinstitute ausgerichtet ist. Es ist so kalkuliert, dass jeder bis zu 3200kcal tĂ€glich zu sich nehmen kann und garantiert alle NĂ€hrstoffe deckt. Das Omega 3 zu Omega 6 VerhĂ€ltnis bewegt sich je nach individueller Mahlzeitzusammenstellung zwischen 1:1 bis 1:3. Kalium/Natrium VerhĂ€ltnis ist immer perfekt. Die MakronĂ€hrstoffzusammensetzung ist ebenfalls exakt an den Richtlinien einer gesunden pflanzlichen ErnĂ€hrung abgestimmt. Es wird immer ein selbst zusammenstellbares Porridge, selbst gebackenes Dinkelvollkornbrot und hausgemachte Linsensuppe geben. Hier die tĂ€glichen NĂ€hrwerte bei 2 Portionen Porridge und 2 mal Linseneintopf mit Brot und den im Preis kalkulierten Mengen.


Die Kosten berechnen wir aus einer Formel, die Planungssicherheit & Konstanz das Camp weiterzuentwickeln belohnt und der Bereitschaft auch bei der Endreinigung mitzumachen Rechnung trĂ€gt. Bedeutet, je hĂ€ufiger Du teilnimmst, je mehr Du Dich einbringst und je frĂŒher Du buchst umso preiswerter wird es im Laufe der Jahre.

Konkret:

Kosten fĂŒr die 5 Tage (4 Übernachtungen) im Bio Hof inkl. voller veganer Verpflegung berechnet sich aus

Grundpreis (Bett oder Draußen)
MAL
Preismultiplikator (Erstbesucher, Zweitbesucher oder Dauerbesucher)
MAL
Early Bird Multiplikator (fĂŒr Anmeldungen bis 28.02.23)
PLUS
Endreinigungsverzicht oder Teilnahme an der Endreinigung am Montag


Grundpreis Draußen (Zelt oder Van): 68€
Grundpreis Bettenhaus: 78€
MAL
Multiplikator Dauerbesucher (mind. schon 2 x dabei) : 1.0
Multiplikator Zweitbesucher: 1.1
Multiplikator Erstbesucher: 1.2
MAL
Anmeldung bis 28.02.23: 0.9
Anmeldung nach 28.02.23: 1.0
PLUS
Preis Endreinigungsverzicht: 10€
Endreinigung mitmachend: 0€
PLUS
etwaige Aufrundungen/Spenden (fließt alles ins Camp) 🙏

Wenn Dir das zu kompliziert ist, dann schreiben wir Dir auch gerne den Preis fĂŒr Dich in der Antwortmail, wenn Du uns sagst ob Du schonmal beim Camp gewesen bist und die Endreinigung Montag bis 14 Uhr mitmachen möchtest oder nicht.

Beispielrechnungen:
Jemand möchte im Bettenhaus ĂŒbernachten, Grundpreis 78€ ist schon bei 2 Camps dabei gewesen (Multiplikator 1.0), meldet sich bis 28.02.23 an und macht die Endreinigung mit (0€).
78 x 1.0 x 0.9 + 0 = 70,20€

Jemand zeltet (68€) war noch nie beim Camp (Multiplikator 1.2), meldet sich erst NACH dem 28.02.23 an (1.0) und verzichtet auf die Endreinigung (10€) weil er Sonntag oder Montag frĂŒh schon wegfĂ€hrt.

68 x 1.2 x 1.0 + 10 = 91,60€

Jemand ĂŒbernachtet im Auto (68€) ist schon 2 x dabei gewesen (1.1) und meldet sich bis 28.02.23 an (0.9) und macht die Endreinigung mit.
68 x 1.0 x 0.9 + 0 = 61,20€

Weiterhin gibt es auch, da PRIVATE Veranstaltung, keine RĂŒckerstattung, da wir die Miete so oder so im Vorfeld bezahlen mĂŒssen und nicht wissen, ob kurzfristig jemand einspringt und wir kostendeckend kalkulieren um das Event weiterhin fĂŒr alle motivierten und aktiven Freunde bezahlbar halten wollen.
Falls Du kurzfristig absagen musst, kannst Du den Platz gerne an eine(n) Freund(in) weitergeben, ansonsten siehe es als Spende fĂŒr die gute Sache , ebenso wenn Du keinen Gebrauch von der Vollpension machen möchtest.🙏

Wer Montag bleibt zur Reinigung, sollte nicht damit planen vor 14 Uhr, das GelĂ€nde zu verlassen. Wir bleiben ALLE solange bis das GelĂ€nde sauber ist, damit die Arbeit nicht wieder auf wenigen Schultern lastet. Wenn alles sauber ist können wir natĂŒrlich uns noch einen schönen Tag machen.


Anmeldung



WICHTIG! Wenn Du also WIEDER dabei sein willst oder aufgrund Erfahrungen Deiner Freunde NEU dabei sein und das Camp mit Deinen FĂ€higkeiten prĂ€gen und uns und die Welt weiterentwickeln willst, dann schreibe uns eine Mail. Bei der Anmeldung nochmal genau formulieren warum das Camp fĂŒr Dich geeignet ist. Sollten sich ĂŒber 60 anmelden (mehr gibt der Hof nicht her) mĂŒssen wir zwangslĂ€ufig selektieren. Aber bisher konnte jeder motivierte und zu dem Konzept passende Mensch, der sich rechtzeitig anmeldet daran teilnehmen. Bedenke es ist kein klassisches Fest wie ein Geburtstag, Hochzeit oder Potluck wo man sich einfach nur trifft, um eine schöne Zeit zu haben. Die “Schönheit” beim Camp entsteht durch Inspiration, das Erlernen neuer FĂ€higkeiten, Leid, Freude & dem GefĂŒhl einer vertrauter Gemeinschaft. Überlege Dir, was Du an FĂ€higkeiten hast. Was sind Deine Erfahrungen die Du aktiv in den Workshops & Redekreisen als Leiter oder Teilnehmer einbringen kannst? Wie stellst Du Dir vor die Welt zu verĂ€ndern? Hast Du Ideen fĂŒr eigene Workshops? Was treibt Dich im Leben an? Wo siehst Du Potenziale? Wo kannst Du besonders aktiv sein?

Falls Du einen Workshop anbieten möchtest, bedenke. Jeder Workshop ist ein WORKshop und kein Vortrag und umso mehr jeder Teilnehmer sich aktiv beteiligen können, oder ihre individuellen QualitĂ€ten und Perspektiven einbringen können, umso besser ist der Workshop geeignet fĂŒr das Camp. Das können triviale Workshops sein (Tanzen, Spiele, Experimente) oder ausgefeilte Planspiele, Yoga Sessions etc. Es kann sehr strukturiert oder völlig intuitiv stattfinden (innerhalb der angegebenen Zeiten). Es gibt keinen Ausschluss von Menschen zu einem Workshop wegen ihres Geschlechts, Hautfarbe, Ideologie etc… Redekreise finden parallel in der Jurte ganztĂ€gig statt, also gib bei der Anmeldung ganz genau an ob Du einen WORKshop anbietest oder Dir einen Redekreis anbietest (den Du startest und mindestens 1 Stunde raumhaltend betreust).

Falls Du keinen Workshops anbietest, schreibe zwingend fĂŒr welchen Bereich Du Roomkeeper sein möchtest. Du kannst natĂŒrlich auch Roomkeeper sein UND einen Workshop anbieten. Jeder hat im Camp mindestens eine Aufgabe. Wer keinen Workshop oder Redekreis anbietet ist Roomkeeper fĂŒr einen Raum.


Als kleine Inspiration eine Auflistung ausgewÀhlter Workshops der vergangenen 2 Camps:
Eisbaden & Wim Hoff Atmung
Visualisierungs Meditationsreise
Mahamudra Meditation
Kundalini Yoga
Redekreis SpiritualitÀt & Esoterik
Herstellen von KrÀuterelixieren
Atemreise
Kooperatives Schreiben
NatĂŒrliche Geburt
Zen im Alltag
Mantra Singen
Spielen
Redekreis Schattenarbeit
Open Dance Chanting
Planspiel Gemeinschaft grĂŒnden
EinfĂŒhrung in die Welt des Ayurveda
GlĂŒckseeligkeitstherapie
Butoh Japanischer Tanz
Tantra Massage
Kizomba
Social Media als Beruf
Erlebnisspiel zur Selbstreflexion
Reiki
Wellentanz
Kakaozeremonie
Seelenmassage
Verstand beenden Experiment
Redekreis ErnÀhrung
Arbeiten mit dem inneren Kind
Energietraining based on Hatha Yoga
Lichtmeditation
Gehmeditation
Tantra – Workshop
Blindfolded Trance Dance
Heilungskreis
Redekreis SexualitÀt & Perversion
Hatha Yoga
Outreach Workshop
Storytelling & Poems
Eisbaden & Wim Hoff Atmung
Datenbank des Körpers Workshop
Kontaktimprovisation
BDSM – Workshop
Vom Stoßraum zum Schoßraum
Redekreis SystemÀnderung
Kraft aus dem Zyklus schöpfen
Power of Life Dance Session
Basics der ErnÀhrung nach den 5 Elementen
Redekreis Visionen
Soulsinging
Songwriting Workshop


Neben dem Anschreiben in der Anmeldung bitte noch zusÀtzlich Folgendes angeben:
1. Vorname, Nachname
2. Deine Telefonnummer fĂŒr RĂŒckfragen (auch wenn Du annimmst dass wir sie schon kennen, wir mĂŒssen sie sonst immer wieder raussuchen)
3. Welchen Workshop möchtest Du anbieten? Wenn Du nichts anbietest ist auch in Ordnung.
Aktive Teilnahme an vielen Workshops ist aber fĂŒr alle wichtig!
4. Wenn Du keinen Workshop anbietest oder auch trotzdem fĂŒr welches Gebiet wĂŒrdest Du gerne mit Roomkeeper sein?
5. Wie oft warst Du schon beim Camp, willst Du im Bettenhaus oder draußen schlafen und machst Du die Endreinigung am Montag mit?

Das schickt ihr an: samuelrawspirit@googlemail.com

Dann erhaltet ihr von mir eine Antwort mit Workshop-Sheet, Zahlungsadresse und weiteren Informationen zu Anreise, Örtlichkeiten usw.


Mitzubringen

Unbedingt notwendig:
Hausschuhe oder dicke Socken fĂŒr den Innenbereich.
Bettdecke, Kissen & Laken ODER einen Schlafsack.
Matte fĂŒr den Außenbereich in der Jurte zum Draufsitzen.
Jeder eine Rolle Toilettenpapier.
Eine Tasse oder Flasche fĂŒr GetrĂ€nke und etwaige Kakao & Teezeremonien.
(Geschirr der KĂŒche verbleibt zu 100% in der KĂŒche)

Wenn Du im Zelt oder Auto ĂŒbernachtest, dann alles was Du im Zelt oder Auto benötigst um auch bei Regen komfortabel schlafen zu können.

Empfohlen:
SpielgerÀte, Workshoputensilien, Musikinstrumente, Yogamatte, Massageöl

Wir haben auch immer ein “Sharing is Caring” Ecke, wo man Lebensmittel oder BĂŒcher zum verschenken und allgemeiner Nutzung hinstellen kann. Aber bitte bedenken, wenn das keiner will oder nutzt, am Ende wieder mitnehmen.

Hast Du Bock mit Deiner Liebe die Welt zu retten?
Wir freuen uns auf Dich in unserer Community!









Anmerkungen:

1 Roomkeeper: Sind Verantwortliche fĂŒr gewisse Bereiche, dass eine Grundordnung eingehalten wird und halten den Raum indem sie immer mal achtsam kontrollieren ob alles so ist wie es sein sollte.  

2 Redekreiskultur: Wir sind gewohnt zu reden wann wir wollen und unterbrechen andere Menschen oder trauen uns nicht die Stimme zu erheben, weil andere lauter sind. Daher gibt es auf dem Love & Change Transformationcamp ein Grundprinzip, was zu mehr Achtsamkeit und respektvollerer Kommunikation fĂŒhrt. 1. Der Starthost beginnt der Redekreis mit seinem Input 2. Ein Redestab geht meist im Uhrzeigersinn (links) durch den Kreis. Nur der spricht der den Redestab hat. (außer Aho! oder wenn Redestab kurz vom Redenden einem anderen gegeben wird) 3. Verlassen und Dazustoßen ist jederzeit möglich. Beim dauerhaften Verlassen, warten bis man den Stab hat und verabschiedet sich. Beim Dazustoßen setzt man sich rechts neben den Redenden. 4. Ende ist wenn der Stab einmal durch den Kreis gegangen ist ohne dass jemand was gesagt hat oder der nĂ€chste Redekreis beginnt. 

3 Die Struktur des Camps hat einen festen Rahmen um die richtigen Leute anzuziehen, die selbstverantwortlich, aktiv und positiv sich und die Welt verÀndern wollen und ist keine Demokratie. Es geht nicht darum, dass das Camp etwas ist was kreiert werden muss. Das ist bereits da. Jeder arbeitet an sich und hilft anderen Menschen dasselbe zu tun. Strukturelle und organisatorische Entscheidungen werden von dem Veranstalter getroffen.